Führungskräfte-Coaching

Führungskräfte sind die aktiven Gestalter in Unternehmen. Sie sind zugleich Visionär, Strukturierer und Fachmann. Sie kümmern sich um ihre Mitarbeiter, fordern und fördern diese, sorgen für Kommunikation und geben ihnen Verantwortung und Vertrauen. Sie sorgen für Stabilität und einen Entscheidungsrahmen und zugleich für Kreativität und Zukunftsfähigkeit. Dabei behalten sie die Ergebnisse und die langfristigen Ziele im Blick und gleichen ihre Strategie immer wieder mit den Entwicklungen im Umfeld ab. Dazu kommt das “Tagesgeschäft“.

Die Anforderungen an Führungskräfte sind sehr umfangreich – Unsicherheiten und Konflikte gehören zum Führungsalltag. Doch was ist, wenn die Unzufriedenheit der Führungskraft oder der Mitarbeiter zunimmt oder sich als Dauerzustand einschleicht?
Viele Jahre Beratung und Training von Führungskräften haben mir gezeigt: es gibt keine Patentlösung. Es gibt viele gute Wege, erfolgreich zu führen. Und nicht selten sind es nur relativ kleine Veränderungen im Verhalten, die sehr viel bewirken.
Lässt sich gute Führung lernen?
Ja – Führung lernen lässt sich vergleichen mit dem Erlernen einer Sportart: man braucht technisches / methodisches Wissen, Übung und Selbstbeobachtung, um sich ständig weiter zu verbessern. Wie im Sport gelingen manche Dinge intuitiv, aber um wirklich Höchstleistungen zu erbringen, ist die bewusste Auseinandersetzung mit Führung und der eigenen Person unerlässlich.
Selbstverständlich macht jede Führungskraft vieles gut, sonst wäre sie nicht in dieser Position.

Führung stärken

Es geht also nicht darum, aus der Führungskraft einen anderen Menschen zu machen, sondern darum, das Verhalten in Nuancen zu verändern, bestimmte Gewohnheiten anzupassen, Stärken gezielt auszubauen oder eigenes Führungswissen auf den „Stand der Technik“ zu bringen.

Die Basis für das erwünschte Führungsverhalten bilden die eigenen Werte, die Unternehmenkultur sowie die Anforderungen an die Rolle der Führungskraft. Die Ziele (Strategien, Visionen) des Unternehmens / der Abteilung geben die Richtung vor.

Veränderung von Führungskräften in drei Schritten

Der Veränderungsprozess erfolgt in 3 Schritten:
(1) Zunächst die bewusste Wahrnehmung des eigenen Verhaltens und der Auswirkungen im Umfeld. Es gilt, die eigenen Reaktionsmuster in verschiedenen Situationen zu kennen. Dabei ist es nützlich, nicht nur die eigene Perspektive einzunehmen, sondern auch den Blick von außen zuzulassen (z.B. durch Feedback).
(2) Eine sinnvolle Veränderung ist nur möglich, wenn alternative Handlungsweisen bekannt sind (z.B. durch Training, Literatur, Vorbilder). Wissen über Verhalten von Gruppen, Steuerung von Systemen und menschliche Interaktion fördern das Verständnis und erhöhen die Wahrscheinlichkeit sinnvolles neues Verhalten auszuwählen.
(3) Last but not least muss das neue Verhalten auch umgesetzt werden. Dem geht i.d.R. eine Phase des Ausprobierens und Übens voran. Der letzte Schritt ist zugleich wieder der erste: Welche Auswirkungen hat das Verhalten?